Hilfsorganisationen

Kinderbuchverlag Bakame &
Hilfs-Modell SJW in Ruanda

Dank Lesen und Schreiben der Armut entkommen

Wir können uns kaum vorstellen, was es heisst, in die Schule zu gehen, aber kaum etwas zum Lesen zu haben. Für viele der eineinhalb Millionen Schulkinder in Ruanda wäre dies ohne die Editions Bakame alltäglich.

Doch heute ist ihnen das Logo des Kinderbuchverlags Bakame vertraut. Es ist die in Ruanda wohlbekannte Märchenfigur des schlauen Hasen. Sie steht für eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Was vor zwölf Jahren begann, ist zu einem in Ruanda von Politikern geachteten, von Lehrkräften geschätzten und bei Schulkindern beliebten, nicht mehr wegzudenkenden Unternehmen geworden. Nach dem Krieg stand das Land vor dem Nichts. Alles musste neu aufgebaut werden.

Die Editions Bakame trugen und tragen immer noch ihren Teil am Wiederaufbau bei, indem sie Bücher herstellen, die auf der ruandischen Kultur und Tradition basieren. Die vom Völkermord und Bürgerkrieg traumatisierten Kinder haben die Lebensfreude zurückgewonnen und können wieder lachen. In der Schule können sie mit zeitgemässem Lesestoff sich auf ein besseres Leben vorbereiten. Dies war die Ausgangslage.

Etwas für das Herkunftsland tun

 

Agnes Gyr-Ukunda kam als Studentin in die Schweiz, heiratete und blieb. 1994 wollte sie, erschüttert vom Völkermord, etwas für ihr Land tun. Internationale Organisationen brachten Nahrungsmittel und Medikamente nach Ruanda. Doch wer dachte an die seelische Not der Kinder? Kaum jemand tröstete sie und erzählte ihnen Geschichten. Die vielen Waisenkinder hatten nicht nur ihre Eltern, sondern auch den Bezug zu ihrer Tradition verloren.

 

Da sah Agnes Gyr-Ukunda ihr Betätigungsfeld. Sie versuchte, einen Weg zu finden, um Kindern das kulturelle Erbe Ruandas zu vermitteln. Lektüre für alle in der Landessprache erschien ihr dafür am besten geeignet. Sie hatte das Schweizerische Jugendschriftenwerk SJW kennen gelernt und wollte in Ruanda etwas auf ähnlicher Basis aufbauen. Zu diesem Zweck wurde 1995 in der Schweiz der Verein „Bücher für Kinder in Ruanda“ gegründet. Er kümmerte sich um die finanzielle Seite des Projekts und ermöglichte den Start des Kinderbuchverlags Editions Bakame.

Agnes Gyr-Ukunda: „Hätte ich vor zwölf Jahren gewusst, was alles auf mich zukommt, ich hätte wohl kaum den Mut gehabt, mich in das Unternehmen Bücher für Kinder in Ruanda zu stürzen. Dass wir trotz immenser Schwierigkeiten und vieler Rückschläge eine halbe Million Hefte unter die Kinder gebracht haben, bestärkt mich darin, weiterzumachen, bis die Bakame Editions ganz auf eigenen Füssen stehen.“

Leseförderung schafft Arbeit

Unterdessen ist viel geschehen: Jährlich wurden drei Publikationen herausgegeben. Ein Verlagsgebäude wurde gebaut, in dem zwölf Angestellte arbeiten. Zudem beschäftigt die Organisation unzählige Freiwillige. Denn von Anfang an war klar, dass das Bildungsprojekt in Ruanda Arbeitsplätze bringen soll.

Mit dem Leseangebot für Schulkinder begleitet der Kinderbuchverlag Bakame die mündlich orientierte Gesellschaft in die neue Zeit, in der es unumgänglich ist, lesen und schreiben zu können.

Bildungsprojekt

Vorerst war geplant, mit den Kinderbüchern Freude zu bereiten und die psychologischen Folgen von Krieg und Verlust zu mildern. Doch bald zeigte sich, dass ein breites Angebot von Lesestoff die Entwicklung der Jugend berücksichtigen muss. Wichtig wurde es auch, Jugendprobleme zu behandeln und Lösungen zu diskutieren. Wiederum ist der Kinderbuchverlag Bakame der einzige, der sich diesen Anforderungen stellt und gute Bücher in hohen Auflagen und zu tiefen Preisen abgibt.

Um den Schulen bei ihrem Bildungsauftrag zu helfen, führten die Editions Bakame Rucksackbibliotheken ein. Regelmässig orientieren sie Lehrkräfte über Neuerscheinungen und veranstalten Leseanimationen für ganze Schulen. Ausserdem werden Schreibhefte angeboten, die wegen ihres guten Papiers sehr beliebt sind.

Die Erwartungen an den Kinderbuchverlag sind gross: Die bisherige Qualität muss beibehalten und immer wieder Neues ediert werden. So gilt es weiterhin, mittels Illustratoren- und Schreibwerkstätten jungen Talenten das Rüstzeug zu vermitteln, Lehrkräfte in Leseförderung weiterzubilden sowie Lesebücher für die Schulen zu realisieren. Ausserdem helfen Bakame-Hefte auch Erwachsenen, ihre Lesefertigkeit zu erhöhen, indem sie bei Realphabetisierungsprogramm eingesetzt werden.

Erfolge

Internationale Gremien wie UNESCO, Illusafrica, die ruandischen Ministerien für Jugend, Sport und Kultur sowie für Bildung und viele lokale Schulen ehren uns mit ihrer Zusammenarbeit.

2001
Ehrenerwähnung bei der BIB (Biennale der Illustrationen Bratislava)

2002
Bakame Editions werden als gemeinnützige Organisation durch den ruandischen Ministerrat anerkannt

2003
Verein Bücher für Kinder in Ruanda erhält ZEWO-Gütesiegel

2005
Bologna Ragazzi Award New Horizons für das Buch Ubucuti bw’imbeba n’inzovu – Gute Freunde

2006
Auszeichnung durch das ruandische Ministerium für Jugend, Sport und Kultur mit dem „Certificat de mérite pour sa contribution à la promotion de la culture“

2006
Ruanda wird 70. Mitglied der IBBY (Internationales Kuratorium für das Jugendbuch)

1996 – 2007
Publikation von 39 Titeln mit einer Auflage von über 500.000 Exemplaren

Spendenkonto Deutschland

Kontonummer: 141096776
Bank: Sparkasse Aurich-Norden
Bankleitzahl: 283 500 00
Betreff: Edition Bakame

Für Spender aus dem Ausland

IBAN: DE 47283500000141096776

Kontakt

Bücher für Kinder in Ruanda

Agnes Gyr-Ukunda
Egg 4

CH-6102 Malters
Tel.: 0041 (0) 41 497 27 52
E-mail: agnes.gyr@bakame.ch
www.bakame.ch
PC 60-32422-1

Kontakt Afrika

Remera
B.P. 4281, Kigali, Ruanda
Tel.: 00250 (0)78 842 26 60
e-mail: info@bakame.rw
www.bakame.rw